║█║▌║█ INFORMATIK│║▌║▌█║ ƲICƬΘΓIΔ ƘΔΜΣ∏IƘ

Informatik-Unterricht, 5B, 2014/15


Hinterlasse einen Kommentar

Die Geschichte des Internets

Das Internet ist im 21 Jahrhundert ein sehr großer Bestandteil des modernen Lebens. Es ist ein riesiges Netzwerk, dass sich wie ein großes Fischer- oder Spinnennetz über die ganze Welt „spannt“. Alle technischen Geräte mit Internetzugang sind über Satelliten oder Kabel mit dem Netz verbunden.

Das WordWideWeb (WWW) bietet uns unzählige Dienste an, zum Beispiel E-Mail-Konten, Chats, Suchmaschinen, etc.

Die Geschichte des Internets beginnt in den späten 50er Jahren des 20. Jahrhunderts.1957 gab das Militär der Amerikaner den Auftrag, ein Kommunikationsmittel, ein internationales Netzwerk zu entwickeln, dass auch im Falle eines erneuten Atomkriegs funktionierte.

Schließlich entstand nach langwierigen Forschungen 1969 das ARPANET (Advanced Research Project Agency).

Nach einiger Zeit wurde wurden sämtliche Forschungseinrichtungen und auch Universitäten in das Netzwerk eingebunden und das ARPANET entwickelte sich langsam von einer militärischen in eine zivile Anwendung.

1972 fand ein großer Durchbruch für das ARPANET statt, denn es wurden Programme zum Senden und Empfangen von digitalen Briefen, von „E-Mails“ entwickelt.

Mitte der 1980er Jahre wurde das Netz in zwei Sparten eingeteilt: das MILNET, das auschließlich für militärische Zwecke genutzt wurde und eben das ARPANET, dass nun ausschließlich für zivile Nutzung da war.

Ein weiteres großes Kapitel in der Geschichte des Internets begann, als 1990 die National Science Foundation beschloss, dass Internet nicht nur für Universitäten und Forschungszentren zur Verfügung stellte, sondern es „Jedermann“ ermöglichte, das ARPANET zu nutzen.

Das Internet entwickelte sich jeden einzelnen Tag weiter, es werden neue Programme entwickelt, neue Softwares, etc. und wer weiß, was wir noch alles in ein paar Jahren damit anstellen können… 

tgfj  Internet_of_Things tgfj

Bildquellen:
Internet of things-    http://goo.gl/Byz1aT
Internet signal-        http://goo.gl/3cQaOW


Hinterlasse einen Kommentar

Wie suche ich richtig im Internet?/ Google Suchoperatoren

index    dfcvghbnjkl

Verwendet man die Suchmaschine Google, gibt es einige Regel zu beachten, damit man auch wirklich seriöse, brauchbare und vorallem hilfreiche Ergebnisse bekommt.

✔ Die meisten Satzzeichen und Sonderzeichen werden von der Google-Suche ignoriert, einige werden jedoch in der Suche erkannt und sind zu ganz besonderen Dingen gut.

✔ Anführungszeichen verwendet man, um ein Wort oder eine Wortgruppe in genau der angegebenen Form zu suchen und abweichende Formen aus den Suchergebnissen auszuschließen,

z.B bei Zitaten, wie „It always seems impossible until it´s done“

✔ Möchte man Worte aus dem Suchergebnis ausschließen, verwendet man das Zeichen – (Minus).

z.B Apfelstudelrezept -Rosinen

✔ * (Sternchen) verwendet man, wenn man nach einer Wortgruppe, nehmen wir erneut das Beispiel

„It always seems impossible until it´s done“ sucht, man jedoch ein Wort dazwischen nicht weiß.

z.B. „It * seems * until it´s done“

✔ Sucht man nach „dem einen“ oder „dem anderen“ Thema, fragt man Google am besten nach:

z.B. Cupcake-Rezept OR Kuchenrezept

Fügt man zwischen den Begriffen ein „OR“ ein, liefert Google nur zu einem der Begriffe antworten.

Fetter Pfeil nach rechts ansonsten ist es wichtig, in die Suchleiste von Google kurze, knappe Begriffe einzugeben, so kommt man am besten zum Ziel.

Außerdem: Sätze führen eher selten zu den gewünschten Seiten UND Bindewörter wie und, für, aber, von sind völlig überflüssig.

Bildquellen:
Fernrohr-           http://goo.gl/MxKGqC

Google Logo-     http://goo.gl/2kxnPg


Hinterlasse einen Kommentar

Wie suche ich richtig im Internet?/Browser und Suchmaschinen

Wir haben alle schon etwas im Internet gesucht bzw. im allwissenden Netz „nachgeschlagen“.

Doch wie haben wir das gemacht? Wie sucht man überhaupt richtig im Internet, um die Seiten vorgeschlagen zu bekommen, die wirklich hilfreich für einen sein könnten?

Mit diesem Thema haben wir uns letzte Stunde beschäftigt.

Schritt 1: Ich öffne einen Internetbrowser

Internetexplorer sind z.B. 1) Internet Explorer/ 2) Mozilla Firefox/ 3) Google Chrome

1)  45               2)  kdnvgkrtnh               3)  

Schritt 2: Ich gebe in das Adressfeld die URL (den zur Website führenden Link) der gewünschten Seite ein und komme direkt auf die gesuchte Website oder ich gebe die Adresse einer Suchmaschine in die Adressleiste ein.

Suchmaschinen sind zum Beispiel 1) Bing/ 2) Yahoo/ 3) Google

1)  cvbnm,      2)  ghbj       3)  dfcvghbnjkl

Google ist hierbei die beliebteste und auch meist verwendete Suchmaschine von allen. Das Wort „etwas googeln“ steht sogar seit ein paar Jahren im Duden.

Um auch wirklich Ergebnisse zu dem Thema zu bekommen, mit denen man etwas anfangen kann, gibt es sogenannte „Suchoperatoren“. Diese werde ich jedoch erst in meinem nächsten Blogeintrag anführen.

▂ ▃ ▅ ▆ █ Fortsetzung folgt… █ ▆ ▅ ▃ ▂

Bildquellen:
Internetexplorer Logo- http://goo.gl/OhvMKE
Mozilla Firefox Logo- http://goo.gl/zayrVc
Chrome Logo- http://goo.gl/m2SmdE

Bing Browser Logo- http://goo.gl/pweYgh
Yahoo Browser Logo- http://goo.gl/Y628LC
Google Browser Logo- http://goo.gl/2kxnPg


Hinterlasse einen Kommentar

Rob.Rob.-ROBOTER

         867 roboterroboterroboter

In der letzten Informatikstunde haben wir uns alleine oder in Zweiergruppen mit etwas, für mich ganz schöne kniffligem, beschäftigt: Wir haben Legoroboter zusammengebaut und programmiert.

Alles begann mit einer Plastik-Kiste, in der geschätzt tausend Bausteine von klein bis groß waren (und auch ein Motor), aus denen wir einen Roboter zusammenbauen sollten.

Nach ca. 1 1/2 Stunden hatte schließlich jeder seinen, einem kleinen Panzer Gefährt ähnelnden, Roboter in Form gebracht und wir fingen damit an, unsere „Babies“ zu programmieren.

3467549
–  Mit diesem Programm haben wir unsere Roboter programiert.

09
Software-Symbol am Desktop

Ohne besonderen Anweisungen der Lehrer sollten wir uns mit dem Programm vertraut machen, uns all die Optionen durchsehen und unsere Roboter dann folgende Aufgaben ausführen lassen:

Pfeil nach rechts  ein Quadrat fahren

Pfeil nach rechts  ein Quadrat fahren, dass den doppelten Umfang des ersten Quadrats hat

Pfeil nach rechts   einen Gegenstand in gewissem Abstand (50cm) erkennen, mit einem Geräusch (Ich hab mich für das vom Programm angebotene Geräusch „Schnarchen“ entschieden) das Hindernis ankündigen, sich umdrehen und in eine andere Richtung seinen Weg fortsetzen (Hierzu mussten wir einen Infrarotsensor am Roboter montieren, damit er die Entfernungen messen und Hürden erkennen konnte)

Pfeil nach rechts  zwei farbige Kugel voneinader unterscheiden können (hierzu mussten wir einen Farbsensor am Roboter befestigen)

Es war gar nicht so leicht wie es sich vielleicht anhört, dem Roboter all diese Dinge „beizubringen“ und ihm die richtigen Anweisungen zu geben. Dabei musste man teilweise wirklich ganz simpel denken und ihm einfach „sagen“, er soll gerade ausgehen, abbiegen, eine Kurfe fahren, etc.

Um unserem kleinen Robo auch verständlich zu machen, dass er etwas einige Male hintereinander tun soll oder unendlich lange, haben wir mit Schleifen und Schaltern gearbeitet.

67     –  Schleife

(in einer Schleife wird eine Anweisung mehrmals hinereinander ausgeführt)

hjrt6umkf     –  Schalter

(hier unterscheidet der Roboter zwischen zwei Anweisungen)

☀  FEEDBACK ☀

Ich fand es ziemlich interessant, den Roboter selbst zusammenzubauen und zu programmieren, muss aber auch zugeben, dass mich diese Aufgabe sehr gefordert hat und mich einige Nerven gekostet hat.

Aber ab der letzten Informatikstunde kann ich behaupten, schon mal selbst einen Roboter zusammengebaut und programmiert zu haben und das macht mich ziemlich stolz! Smiley lachend

Bildquellen:

Bilder im Zusammenhang mit Programmierprogramm- Screenshots aus meinem Besitz
Roboter- http://goo.gl/5Ngg05